www.lhlh.eu:
17.10.19


April 2016

Theatergruppe WELTENBRECHER Teilnehmer am internationalen Theaterfestival in Salzburg

Theatergruppe WELTENBRECHER der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg als einziger deutscher Beitrag zum internationalen Theaterfestival nach Salzburg/Abtenau eingeladen

Die Theatergruppe WELTENBRECHER der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg jubelt. Als einziger deutscher Beitrag wurde sie zum internationalen Theaterfestival nach Salzburg/Abtenau eingeladen und wird dort das Stück „Wo der Pfeffer wächst“ aufführen. Auf dem vom 4. bis 8. Mai stattfindenden Theaterfestival spielen freie und nicht professionelle Ensembles aus Österreich, Italien, Rumänien, Holland, Russland, Georgien, Venezuela, Israel und Nepal. Finanziell unterstützt wird die Reise durch die Stiftung der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg „Die Stifter“, dem Bund Deutscher Amateurtheater und dem Auswärtigen Amt.
Auch vor Ort kann man die WELTENBRECHER sehen: 21. April, 11:15 Uhr, Aula der Georgsanstalt, BBS 2, Heinrich-Meyerholz-Str. 2 in Uelzen. Vorangegangen ist ein intensives gemeinsames Theatertraining, das Julia Lehmann von der Georgsanstalt für die angehenden HeilerziehungspflegerInnen initiert hatte.
Die Weltenbrecher, allesamt Mitarbeiter der Werkstätten der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg, zeigen das Stück „Wo der Pfeffer wächst“, eine Eigenproduktion über Lebensträume. Sie erspielten sich mit dieser Produktion auf mehreren regionalen und internationalen Festivals viel Anerkennung und wurden mit dem Theaterpreis 2014 der Theatertage am See ausgezeichnet. „Wie Du aussiehst! Wie konnte man dich denn in die Welt setzen“. Die Weltenbrecher setzen auf der Bühne klare zeitgemäße (Theater-)Zeichen und scheuen sich nicht die Realität zu zeigen, aber auch Visionen zu erspielen, wo Behinderung einfach nur noch eine Eigenschaft neben vielen anderen ist.
Die Theaterarbeit ist ein arbeitsbegleitendes Angebot der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM). Die Beschäftigten entwickeln während der Arbeitszeit zweieinhalb Stunden pro Woche eigene Theaterstücke. Mit den Möglichkeiten aus Schauspieltraining und Theaterpädagogik findet eine intensive Auseinandersetzung statt.

Kontakt:
Stefan Schliephake
Fon (04131) 2330443
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.lhlh.org

Lüneburg, 19.04.2016