www.lhlh.eu:
17.09.19


Januar 2019

Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) in Lüneburg

Was steht Menschen mit Behinderungen und ihren Angehörigen zu? Wo findet man eine passgenaue Unterstützung für seinen speziellen Bedarf? Was mache ich, wenn die bestehenden Einrichtungen und Dienste meinen Bedarf nicht „bedienen“ können? Wie werden unterschiedliche Leistungen zur Rehabilitation wo beantragt?

Menschen mit Behinderungen und von Behinderung bedrohte Menschen, ihre Angehörigen sowie alle Interessierten können sich mit allen Fragen rund um Teilhabe und Rehabilitation an die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) wenden. Dabei steht die anfragende Person im Mittelpunkt und die Beratung erfolgt niedrigschwellig und unabhängig von Leistungsträgern und Leistungserbringern.

Die Lebenshilfe Lüneburg-Harburg gemeinnützige GmbH hat, nachdem sie bereits Anfang des Jahres die Zusage für die EUTB im Landkreis Harburg erhalten hatte, nun auch einen positiven Bescheid für die EUTB-Beratungsstelle in Lüneburg Stadt und Landkreis erhalten. Das Beratungsangebot wird – vorerst – bis zum 31. Dezember 2020 durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert. Für Lüneburg ergibt sich dadurch die Situation, dass es vor Ort zwei Teilhabeberatungsstellen gibt: Eine in der Trägerschaft von PädIn mit dem Namen PädInklusiv und die neue Teilhabeberatungsstelle der Lebenshilfe.

Die EUTB-Beratungsstelle der Lebenshilfe hat am 1. November 2018 ihre Arbeit in den barrierearmen Räumen in der Lüneburger Altstadt aufgenommen. „Viele wissen, dass die Lebenshilfe auch Anbieter von Dienstleistungen und Einrichtungen ist. Jeder, der die Beratungsstelle in Anspruch nimmt, kann sich sicher sein, dass wir dem Anspruch einer unabhängigen Beratung in vollem Umfang nachkommen werden.“ so Inge Seiler-Päpper, Bereichsleiterin Wohnen und As-sistenzdienste der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg. Die BeraterInnen Amke Baum, Beate Schlüter und Markus Lauenroth werden vor Ort aber auch mobil für die Beratungsstelle im Einsatz sein, denn die Beratung kann auf Wunsch auch bei den Ratsuchenden zu Hause durchgeführt werden. Die Beratungsstelle ist zu folgenden Öffnungszeiten erreichbar:

Offene Sprechstunde
Dienstag: 10.00–12.00 Uhr
Donnerstag: 14.00–16.00 Uhr

Nach telefonischer Vereinbarung sind auch Termine zu folgenden Zeiten möglich:
Montag bis Freitag: 09:00–12:00 Uhr
Dienstag und Donnerstag: 16:00–18:00 Uhr

EUTB Lüneburg Stadt und Landkreis
Beim Benedikt 9
21335 Lüneburg
Fon: (04131) 2687194
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.eutb-lueneburg.de

Hintergrundinformationen:
Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) fördert auf der Grundlage des neuen § 32 SGB IX die Errichtung der EUTB. Die Fördermittel werden für ein bedarfsgerechtes, regionales Angebot entsprechend der Größe der Bundesländer aufgeteilt. Die Fachstelle Teilhabeberatung sorgt für eine überregionale Vernetzung der Beratungsangebote und begleitet die EUTB nach dem Prinzip „Eine für Alle“: Die Einrichtungen stehen für Fragen zu allen Beeinträchtigungen und zu allen Fragen der Rehabilitation und Teilhabe offen. Es handelt sich um ein ergänzendes Angebot, welches bestehende Beratungsstrukturen nicht ersetzen soll. In Lüneburg wurden zwei Beratungsangebote mit unterschiedlichen Beratungsschwerpunkten eingerichtet.
Weitere Informationen finden Sie auf dem barrierefreien Web-Portal www.teilhabeberatung.de

Inge Seiler-Päpper
Bereichsleiterin Wohnen und Assistenzdienste

Lüneburg, 09.01.2019