Direkt nach unten

Webseite der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg gemeinnützige GmbH

Sie befinden sich hier:

Sprungmarken:
Stimmungsbild


Start Inhalt

Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Ehemalige Praktikanten, Freiwillige und Zivildienstleistende berichten oftmals, wie wichtig ihnen der Umgang mit Menschen mit Handicap für ihren beruflichen Werdegang und ihre persönliche Entwicklung gewesen ist. Manche hat es in ihrer Berufswahl beeinflusst, für viele war es einfach eine tolle Erfahrung.

Der Zivildienst hat ausgedient. Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) hat den Zivildienst abgelöst. Am BFD können junge Menschen ab 16 Jahren teilnehmen, die ihre Vollzeitschulpflicht (9 Jahre) erfüllt haben. Anders als beim FSJ gibt es aber keine Altersgrenze nach oben. Damit ist der BFD die erste geförderte Freiwilligenform auch für ältere Menschen, die sich sozial engagieren wollen. Für TeilnehmerInnen über 27 Jahre ist eine Teilzeitregelung möglich.

Die Lebenshilfe Lüneburg-Harburg kann zurzeit etwa 50 Plätze für Freiwillige besetzen. Jeder, der sich sozial engagieren möchte, unterstützt die Lebenshilfe darin, die Teilhabe von Menschen mit geistiger Behinderung in der Gesellschaft zu ermöglichen. Schwerpunkte sind die Wohn- und Werkstätten einschließlich Fahrdienst. Dort sind die Freiwilligen wertvolle Helfer und Mitarbeiter. Ihre Arbeitsbereiche sind vielfältig; Vorkenntnisse sind in der Regel nicht notwendig.

Für jeden Bewerber ist ein Hospitationstag vorgesehen. So können Sie einen ersten Eindruck von Ihrem möglichen Arbeitsfeld und dem sozialen Engagement für Menschen mit Behinderung gewinnen. Ob zwischen Schulabschluss und Beruf, zur Überbrückung der Wartezeit auf einen Studienplatz oder während einer Zeit der Neuorientierung im Leben: Bei der Lebenshilfe sind Sie willkommen!

Der BFD dauert in der Regel 12 Monate. Es ist eine Vollzeitbeschäftigung (38,5 Std.) bei einem Anspruch auf 26 Urlaubstage. Für Teilnehmer ab 27 Jahren ist eine Teilzeitregelung (mindestens 21 Std.) möglich. Die Freiwilligen erhalten ein Taschen- und Verpflegungsgeld. Während des BFD finden fünf einwöchige Bildungsseminare statt, die gesetzlich vorgeschrieben sind. Nach Beendigung des BFD erhalten Sie ein qualifiziertes Arbeitszeugnis.

Haben Sie Interesse? Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Andrea Mulack, Fon: (04131) 301835

Flyer (PDF)

Weitere Infos zum Bundesfreiwilligendienst erhalten Sie hier.


Inhalt Ende


Sie befinden sich hier:

Sprungmarken:
Zurück nach oben